Stegen rüttelt seine SpVg wach – Wichtiger Sieg in Hildesheim

Stegen rüttelt seine SpVg wach – Wichtiger Sieg in Hildesheim

mit Dennis Scharf aus den Leinenachrichten vom 30.05.2016
Beitragsbild von HaJo Höhler (Homepage Hellas Hildesheim)

Die SpVg Laatzen hat ihre Siegesserie gegen Hellas 99 Hildesheim fortgesetzt. Beim 8:7 (2:3, 2:1, 1:2, 3:1)-Auswärtserfolg feierten die Laatzener gegen den Dauerrivalen den vierten Sieg in dieser Saison. Ein enorm wichtiger Sieg bei den heimstarken Hildesheimern, zumal die Laatzener aus Studien- und Verletzungsgründen auf insgesamt gleich fünf Stammspieler verzichten mussten. Damit gelang nicht nur die Revanche für die bittere 9:14-Auswärtspleite in der Hauptrunde – bei nun vier Punkten Vorsprung auf die Hildesheimer war es zugleich ein ganz wichtiger Schritt in Richtung Vize-Meisterschaft hinter Poseidon Hamburg.

„Wir haben geduldig gespielt und gut verteidigt. Nur die Anfangsphase haben wir völlig verschlafen“, sagte Trainer Carsten Stegen. Denn nach fünf Minuten lagen die Gastgeber durch drei Treffer von Steven Brager bereits mit 3:0 in Führung, ehe die SpVg auf Betriebstemperatur kam. „Die Sonne schien, das Wasser war relativ warm, und wir haben zu Beginn völlig emotionslos agiert. So kann und darf man nicht in ein Spiel gehen“, monierte Stegen.

„In dieser Situation musste ich eingreifen“, berichtete der Coach, der direkt nach dem 0:3 eine Auszeit nahm. Die Ansprache sollte Wirkung zeigen – Jens Möller brachte die Laatzener noch vor der ersten Viertelpause mit einem Doppelpack ins Spiel zurück. „Das spricht für eine Comeback-Qualität“, lobte Stegen. Zu Beginn des zweiten Abschnitts erzielte Michael Hahn per Fünfmeter den Ausgleich. Das 4:3 der Hildesheimer durch Alexander Schwarz egalisierte Möller 22 Sekunden vor der Halbzeit.

Auch im dritten Durchgang musste die SpVg einem Rückstand hinterherschwimmen. Obwohl die Gäste die meisten torgefährlichen Hildesheimer aus dem Spiel nahmen und Torwart Nicklas Dreßler mit einigen Paraden glänzte, war Hellas-Center Brager nicht zu bremsen. Dank seiner beiden Treffer lagen die Domstädter wieder vorn (6:5). Zwischenzeitlich hatte Kapitän Tobias Müller ausgeglichen.

Erst im Schlussviertel sollte sich das Blatt wenden. Der starke Björn Richter traf zum 6:6, ehe Julian Scherp zum Matchwinner avancierte. In Überzahl zielte der Rechtshänder von der Rechtsaußenposition ins kurze Eck, kurz darauf spekulierte der 22-Jährige auf einen Ballgewinn und sorgte nach einem Alleingang für die Entscheidung (6:8). Hellas kam durch Clemens Fabig nur noch zum Anschluss.

SpVg Laatzen: Dreßler – Möller (3), Scherp (2), Hahn, Müller, Richter (je 1), Kaiser, Stadermann, Seidel, Taskov ds

Ähnliche Beiträge

Leinenachrichten mit großem Porträt von Carsten Stegen

Leinenachrichten mit großem Porträt von Carsten Stegen

Torreiche Spiele im aquaLaatzium – Zusammenfassung Spielwochenende 5

Torreiche Spiele im aquaLaatzium – Zusammenfassung Spielwochenende 5

1. Herren wahrt die weiße Weste – Zusammenfassung Spielwochenende 4

1. Herren wahrt die weiße Weste – Zusammenfassung Spielwochenende 4

Herrenteams bleiben ohne Niederlage – Zusammenfassung Spielwochenende 3

Herrenteams bleiben ohne Niederlage – Zusammenfassung Spielwochenende 3