Laatzener präsentieren sich in guter Verfassung – Deutlicher Heimsieg gegen Hellas Hildesheim

Laatzener präsentieren sich in guter Verfassung – Deutlicher Heimsieg gegen Hellas Hildesheim

Das hohe Pensum zwischen den Jahren hat sich gelohnt. Die SpVg Laatzen hat im ersten Pflichtspiel des Jahres einen unerwartet deutlichen 16:6 (6:1, 3:2, 3:2, 4:1)-Erfolg gegen den designierten Hauptkonkurrenten Hellas 99 Hildesheim gefeiert und damit die Kräfteverhältnisse in der 2. Liga Nord zurechtgerückt. „Wir haben auch in Unterzahl gut verteidigt und hatten immer eine Antwort parat“, freute sich Trainer Carsten Stegen.

Seine Mannschaft war von Beginn an hellwach und brannte schon im ersten Viertel ein Offensivfeuerwerk ab. Center Andreas Roth traf zur Führung, ehe Robin Kaiser entschlossen und zielsicher drei Tore in Folge für die SpVg erzielte (4:1). Kapitän Tobias Müller machte mit einem Doppelpack früh das halbe Dutzend voll. Im zweiten Abschnitt kamen die Hildesheimer, die allerdings auch ohne ihre Leistungsträger Vincent Gogoll, Alexander Schwarz und Daniel Weiterer antreten mussten, besser ins Spiel, konnten den Abstand aber nur auf vier Tore verkürzen. Für die Gastgeber, bei denen mit Verteidiger Leon Eilermann, Phillip Stadermann, Alexander Hachmeister und Torhüter Nicklas Dreßler ebenfalls wichtige Akteure fehlten, traf Roth sehenswert per Rückhand, Julian Scherp zielte in Überzahl von der Außenposition frech ins kurze Eck. Torben Röttger erhöhte auf 9:3, verpasste es allerdings, das Resultat schon vor der Halbzeit zweistellig zu gestalten – sein Strafwurf landete neben dem Tor. Die Vorentscheidung war aber längst gefallen. „Bei dem klaren Vorsprung haben wir ein wenig die Spannung verloren“, monierte Stegen. Einzig missfiel dem Coach, dass die Domstädter dreimal von außen zum Erfolg kamen. „Das hätten wir anders verteidigen müssen. Wir wollten die Hildesheimer nicht frei zum Schuss kommen lassen.“ Dass die Gäste auf Abstand gehalten werden konnten, lag vor allem an Dennis Behrens. Der Laatzener Torwart bekam auch bei Würfen aus kurzer Distanz oft eine Hand dazwischen und zeigte eine starke Leistung.

Im dritten Abschnitt hielten sich Tore und Hinausstellungen auf beiden Seiten die Waage. Roth, Björn Richter und Kaiser bauten den Vorsprung auf 12:5 aus. „Zwischendurch war es eher eine Schwimmveranstaltung“, sagte Stegen. Im Schlussviertel trugen sich Jens Möller, Jonas Seidel und Malik Mokhtar in die Torschützenliste ein. Mit Übersicht erzielte der Nationalspieler Saudi-Arabiens aus der eigenen Hälfte den Endstand. Ein gutes Debüt im Herrenbereich feierte der 16-jährige Hagen Greiner.

SpVg Laatzen: Behrens – Kaiser (4), Roth (3), Müller, Richter (je 2), Möller, Röttger, Scherp, Seidel, Mokhtar (je 1), Grüneberg, Mijokovic, Greiner

Bericht von Dennis Scharf aus den Leinenachrichten vom 09.01.2017

Titelfoto zu diesem Bericht von HaJo Höhler (Link zum Album siehe unten).

Der Leineblitz hat zu diesem Spiel wieder eine Fotogalerie und einen Bericht veröffentlicht: https://www.leineblitz.de/aktuelles/datum/2017/01/06/wasserball-166-kantertsieg-fuer-die-spvg-laatzen/

Auch der Hildesheimer HaJo Höhler hat wieder eine Fotogalerie zum Spiel hochgeladen, diese kann unter https://www.flickr.com/photos/44181553@N00/sets/72157676929227722/ eingesehen werden.

Ähnliche Beiträge

Laatzener holen beim Nischl-Pokal Platz 3 und die Torschützenkrone

Laatzener holen beim Nischl-Pokal Platz 3 und die Torschützenkrone

WaterpoloExpertTalk

WaterpoloExpertTalk

Leinenachrichten mit großem Porträt von Carsten Stegen

Leinenachrichten mit großem Porträt von Carsten Stegen

Torreiche Spiele im aquaLaatzium – Zusammenfassung Spielwochenende 5

Torreiche Spiele im aquaLaatzium – Zusammenfassung Spielwochenende 5