Zweimal Platz 2 für die 3. Herren

Zweimal Platz 2 für die 3. Herren

Mit einem turbulenten Wochenende und drei Spielen innerhalb von 26 Stunden endete die Saison der 3. Herrenmannschaft. Zunächst stand am Freitag das „Endspiel“ um die Meisterschaft in der Bezirksliga bei Waspo98 Hannover III auf dem Programm. Die personellen Voraussetzungen sprachen dabei klar für die Hannoveraner die mit ihrem „Krefelder Block“ ins Wasser stiegen. Die SpVg musste angesichts der bevorstehenden Ferien auf einige Leistungsträger verzichten und tat sich schwer, die Abwehr der Gastgeber zu überwinden. So gelang es zwar einerseits, die starke Offensive von Waspo98 recht gut in Schach zu halten, für eigene gefährliche Toraktionen blieb aber zu wenig Kraft. So ging das spannende und hartumkämpfte Spiel mit 6:4 an Waspo98 Hannover III, das am Montagabend mit einem Sieg in Langenhagen den Titel perfekt machen kann – außer Waspo98 tritt aus Gewohnheit nicht in Langenhagen an. Für die Laatzener bleibt nach einer zufriedenstellenden Saison mit 16:4 Punkten ein guter 2. Platz.

Waspo98 Hannover III – SpVg Laatzen III 6:4 (1:1, 2:0, 1:1, 2:2)

SpVg III: Dennis Behrens – Björn Köller (1), Ronny Baier (1), Ingo Steckel (1), Phillip Stadermann (1), Jonas Blume, Maik Seidler, Jonas Seidel, Jörn Knauer und Ramon Dohle.
Waspo98 III: Kai Voges – Matthias Lebens (3), Alexander Stomps (1), Caspar Weßler (1), Oliver Weber (1), Manuel Bala, Martin Kirschnik, Thomas Herrmann, Jochen Kaiser und Marco Herbst.

Am Samstag ging es dann zum „Final-Four“ des Bezirkspokals in Langenhagener Freibad in Godshorn. Hier ging es im Halbfinale erneut gegen Waspo98 III ins Wasser, das diesmal aber auf seinen Stammtorwart verzichten musste. Bei den Laatzenern fehlte zwar ein Spieler aus mysteriösen Gründen (Musiktipp: https://www.youtube.com/watch?v=J8WHZjhWzLY), dafür reiste Michael Hindemith direkt aus dem Urlaub an (DANKE JULE!), sodass die Revanche tatsächlich gelingen sollte. Nach einem 2:5-Rückstand (10.) drehte die SpVg mächtig auf und legte einen gegen diesen starken Gegner so nicht erwartbaren 5:0-Lauf zur 7:5-Führung (20.) hin. Die Begegnung blieb umkämpft und war vor allem vom Kampf und „Kuschelei“ geprägt – kein einfacher Job für die Schiedsrichter. Waspo gelang im Schlussviertel zweimal der Anschlusstreffer, Jonas Seidel und Björn Köller trafen aber umgehend wieder zur Zwei-Tore-Führung, sodass es am Ende zu einem 9:7-Erfolg reichte. Dieser Endstand sorgte für Genugtuung bei den Laatzenern und anscheinend für eine Menge Frust bei Waspo98 – ein Großteil des Teams verließ die Veranstaltung, sodass die Hannoveraner zum „kleinen Finale“ gegen den rührigen Ausrichter SV Langenhagen nicht mehr antreten konnten. Eine grobe Unsportlichkeit gegenüber den Langenhagenern, aber ist der Ruf erst ruiniert…

SpVg Laatzen III – Waspo98 Hannover III 9:7 (2:3, 3:2, 2:0, 2:2)

SpVg III: Dennis Behrens – Björn Köller (3), Jörn Knauer (2), Jonas Seidel (2), Ingo Steckel (1), Ramon Dohle (1), Jonas Blume, Michael Hindemith, Phillip Stadermann und Ronny Baier.
Waspo98 III: Wolfgang Heuer – Alexander Stomps (3), Caspar Weßler (2), Matthias Lebens (1), Lutz Dietrich (1), Manuel Bala, Oliver Weber, Marco Herbst, Dirk Peinemann und Martin Kirschnik.

Das Finale war dann „wie gemalt“: Flutlicht, eine gute Kulisse, angenehme Sommertemperaturen und ein faires, ausgeglichenes Spiel. Leider schienen die Laatzener in Gedanken noch beim Halbfinale zu sein, bevor sie aufwachten hatte Henning Lienhop bereits zweimal für Syke getroffen. Danach verlief die Begegnung absolut auf Augenhöhe und bot sehenswerten Wasserball. Nachdem Syke meist vorn lag, sorgten „Linkshänder“ Jonas Blume und „Bogenlampenkönig“ Jonas Seidel mit dem 7:6 (24.) für die erste SpVg-Führung. In der Folge traf Laatzen dann zu oft nur Pfosten oder Torwart, Syke war zielstrebiger und erzielte 90 Sekunden vor Ende den 8:7-Siegtreffer. In einem Duell auf Augenhöhe entschieden am Ende Kleinigkeiten, nach einem schönen Spiel konnten sich die Laatzener aber recht schnell mit dem Sieger freuen. Die Syker krönten mit dem Pokalsieg eine bemerkenswerte Entwicklung in den letzten Jahren und waren an diesem Abend einfach die um einen Tick bessere Mannschaft. Auch an dieser Stelle noch einmal ein DANKE an den hervorragenden Ausrichter SV Langenhagen – eine super Veranstaltung!

Anschließend wurde bei den Laatzenern nicht nur auf eine insgesamt schöne Saison angestoßen, sondern auch Abschied gefeiert. Für Björn „Mr. Schusstechnik“, „Pavarotti“ „Six-Pack“ Köller war es das (vorerst) letzte Spiel für die SpVg, er kehrt zu seinen Ursprüngen tief im Westen zurück – danke für eine schöne gemeinsame (Wasserball)Zeit, alter Chorknabe!

TuS Syke – SpVg Laatzen III 8:7 (2:0, 2:3, 2:2, 2:2)

SpVg III: Dennis Behrens – Björn Köller (2), Jonas Blume (1), Jonas Seidel (1), Michael Hindemith (1), Ingo Steckel (1), Ramon Dohle (1), Jörn Knauer, Phillip Stadermann und Ronny Baier.
TuS Syke: Constantin Breckner – Henning Lienhop (3), Holger Eickhoff (3), Nils Eickhoff (1), Tobias Menking (1), Ole Landsberg, Oliver Keuling, Hakon Straßheim, Lukas Frömberg, Alex Suling, Alex Herbst und Bastian Breckner.

Ähnliche Beiträge

Leinenachrichten mit großem Porträt von Carsten Stegen

Leinenachrichten mit großem Porträt von Carsten Stegen

Torreiche Spiele im aquaLaatzium – Zusammenfassung Spielwochenende 5

Torreiche Spiele im aquaLaatzium – Zusammenfassung Spielwochenende 5

1. Herren wahrt die weiße Weste – Zusammenfassung Spielwochenende 4

1. Herren wahrt die weiße Weste – Zusammenfassung Spielwochenende 4

Herrenteams bleiben ohne Niederlage – Zusammenfassung Spielwochenende 3

Herrenteams bleiben ohne Niederlage – Zusammenfassung Spielwochenende 3